Often They Do Not Like It When You're Better

But behind this, it is not envy or malice, but simply the fear of losing one's own piece of ground, to find oneself abandoned, humiliated or ashamed, to see how all their own plans have failed, to have no home or the like.

No reasonable person is happy about the defeat of another, which is only superficially as a defeat. What presents itself as a defeat, is in reality the phenotype of a transformation, which the father of the Nazarene, in an unprecedented creative style and attitude, documents the ever-growing love of the universe by; in doing so he, through the Son of Man, lets realize and come to completion that evolution in the shape of a person. This is not a marginal note on a page of the student'S Book of the Creation, but the center and red thread that leads to perfection.

If those had understood the relationships, who anxiously and paralyzed are watching how someone unfolds and comes to abundance, they would have the sigh of an eye-opening experience with their faces upwards and rethink and rediscover their own possibilities and solemnly implement it as an act of genuine self-realization.

For true self-realization is always adding itself into the serenity of that love, that has identified itself in the crucifixion of the Man from Galilee - seriously, validly, incontrovertibly and accordingly to the law of truth once and for all and forever.

Oftmals mag man es nicht, wenn du besser bist

Aber dahinter steckt nicht Neid oder Bosheit, sondern einfach die Angst, das eigene Stück Boden zu verlieren, gedemütigt oder beschämt dazustehen, die eigenen Möglichkeiten davonschwimmen zu sehen, kein Zuhause mehr zu haben oder Ähnliches.

Niemand Vernünftiger wird sich freuen über die Niederlage eines anderen, die nur vordergründig sich als eine Niederlage darstellt. Was sich als Niederlage präsentiert, ist in Wirklichkeit der Phänotypos einer Transformation, durch die der Vater des Nazareners in einer beispiellos kreativen Manier und Haltung die stets wachsende Liebe des Universums dokumentiert; wobei er durch seinen Menschensohn diese Evolution in einer Person zum Vollzug und zur Verwirklichung kommen lässt und das nicht nur als Marginalie auf der Heftseite der Schöpfung, sondern als Zentrum und roten Faden, der zur Vollendung führt.

Würden jene diese Zusammenhänge verstehen, die ängstlich und paralysiert zusehen, wie einer sich entfaltet und zur Fruchtbarkeit gelangt, dann würden sie mit einem Seufzer des Aha-Erlebnisses ihre Augen mehr nach oben richten, ihre eigenen Möglichkeiten überdenken und neu entdecken und feierlich zur eigenen Selbstverwirklichung schreiten.

Denn die wahre Selbstverwirklichung gibt sich immer hinein in die Gelassenheit der Liebe, die sich durch den Kreuzestod des Mannes aus Galiläa ernsthaft und gültig, unumstößlich und gemäß den geltenden Gesetzen der Wahrheit ein für alle Mal und für immer zum Erkennen gegeben hat.