Zum angetretenen Lenze · < ◆ > ·     Springtime

Siebenpunkts Strampeln
rührt nicht die Schnirkelschnecke
noch Frühlingssonne.

· < ◆ > ·

Seven points struggling
Disturbs neither the land snail
Nor the spring sun.

(Translation:  George Oberlander - Thank you!)

Bild: Mathias Krumbholz - Vielen Dank!
https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ladybird_01_%28MK%29.jpg

Theme and Problem ▴♦▲♦▴ Thema und Problem

What one makes into a theme can easily become a problem.
On the other hand, there are problems which would quite gladly like to become the theme...

▴♦▲♦▴

Was man zum Thema macht, kann leicht zum Problem werden.
Andererseits gibt es Probleme, die es ganz gern hätten, wenn sie zum Thema gemacht würden.

Stabat Mater

Schmerzerfüllt stand die Mutter
beim Kreuz und unter Tränen,
als ihr Sohn daran hing.

Seufzen der Seele,
Trauer und Leid
wie ein Schwert in der Brust.

Von diesen Peinen
selbst gekreuzigt wie ihr Sohn,
der einzig gezeugte des Vaters;

Von der Angst geschüttelt, der Kälte verstört,
widerfuhren auch ihr
die Qualen dessen, den sie zur Welt gebracht.

Wes Menschen Herz
verhält die Tränen
beim Anblick dieses Elendes?

Ist Trauer versagt? Ist
Fühlen verboten?
Die Verbundenheit siegt.

Die Mutter sieht ihren Sohn –
sieht ihn zerschmettert – zerfetzt für die Sünden
Seines Volkes, eines Volkes so störrisch und starr.

Vereinsamt sterbend, da Er den Geist verhaucht,
nimmt Jener die Mutter noch wahr,
die ihn einstmals in Glück geboren hat.

O. Mutter. Quelle der Liebe.
Könntest du mir doch die Einfühlsamkeit
deinem Schmerz gegenüber gewähren, damit ich mit dir trauere.

Es lodern die Flammen, die ich erblicke
in der Vision der Liebe, für die ich dich erwähle,
Frühlingsbrise der heiligen Liebe für Ihn.

Mögest du das vollbringen: dass ich die Qualen,
die Er erlitten, gültig im Herzen trage
als unauslöschlichen Stempel der Nachfolge im Kreuz.

Deines verwundeten Kindes Martern,
das für geeignet erachtet wurde zu solcher Mission,
teile mit mir, die du sie als erste mit Ihm geteilt.

Gleiche meine Tränen den deinen an
so weit als möglich. Dass ich mit dem Gekreuzigten leide
so weit, wie Er es für gut befindet.

An deiner Seite beim Kreuz zu stehen
sehne ich mich zutiefst,
damit ich das Weinen von Grund auf erlerne.

Jungfrau – glasklar – Leitbild aller Reinen,
gewähre den Frieden. Lass mein Weinen
in deinem Weinen geborgen sein.

Hilf mir, Christi Sterben
mitzusterben,
den Weg seines Kreuzes zu gehen.

Verwunde mich mit Seinen Leiden.
Mache mich brennen
vom Kreuz der Liebe herab, an dem dein Sohn hängt.

Erfasst bin ich auch, o Jungfrau, vom Brand,
der die Welt ergreift am Tag des Gerichts
und ich bitte dich, rette mich.

Lass mich bewacht sein unter solchen Kreuzes Erlösung.
Unterm Schutzmantel dieses Opfers sicher.
Ein Opfer des freien Willens – der Liebe.

Und wenn der Leib einmal stirbt,
wirke durch deinen Einfluss, dass der Seele
der Friede des Ewigen Ruhens geschenkt wird. Amen.

Geschrieben, als S. H. Papst Benedikt XVI. sich in schwerer Zeit wiederfand

Diese ziemlich freie Übersetzung aus dem Lateinischen entstand in einem Zeitraum von etwa zwanzig Jahren und ist eine einigermaßen oft überarbeitete Version. Ecclesia semper reformanda ist meiner bescheidenen Meinung nach im Sinne von Demut eine zuerst bei sich selbst anzufangende Haltung, die, hier in Bezug auf das Stabat Mater, immer bereit sein soll, dieses Gebet auch ein weiteres Mal und, wenn nötig, von Neuem zu überarbeiten. Es geht ja um eine Annäherung. Das Geheimnis selbst bleibt immer dasselbe (das ist die Tradition). Die Annäherung soll meinem Empfinden nach das sein, was unter „Aggiornamento“ gemeint ist und Aggiornamento ist im Prinzip nur ein anderes Wort für das, was der Christ unter Tradition versteht: Das Überlieferte.
Franz Tieber