Komm meine Taube

Anständige und naturnahe Bodenhaltung

Schon naht meine Sehnsucht dich zu füttern,
die du mein Herz erfreust und meine Wege;
dein Feind ist mein Feind - der Falke über der Stadt.

Ich habe ihn lautlos nahen gesehn, einen Räuber des Friedens.
Er gleitet herbei - unverhofft und tückisch;
ungewöhnlich scharf sind Schnabel und Krallen.

Ich werde mich schützend vor dich werfen, Kleine;
niemals werde ich zulassen, dass du erschrickst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.